Zur Startseite Tal 19
psychosoziale Beratungsstelle Frauenberatungsstelle SuchtHotline für Suchtgefährdete
AMBULANTES GRUPPENPROGRAMM ZUM KONTROLLIERTEN TRINKEN (AkT) http://www.kontrolliertes-trinken.de
   
Wir über uns
Tal 19: A - Z
Informative Links
Aktuelles
Kontakt
Chat
 

Aufgrund des Heilmittelwerbegesetzes (HWG) sind wir an dieser Stelle verpflichtet, darauf hinzuweisen, dass sich dieses Programm nicht an alkoholabhängige Personen wendet und es nicht zur Erkennung, Beseitigung oder Linderung des Alkoholismus dient.

Auf Inititative und unter Federführung von Prof. Dr. Joachim Körkel wird seit Oktober 1999 von MitarbeiterInnen der Psychosozialen Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtkranke des Caritasverbandes Nürnberg das »Ambulante Gruppenprogramm zum kontrollierten Trinken« durchgeführt. Seit Anfang 2001 werden von Prof. Dr. Körkel und der Projektgruppe kT Fachkräfte zur Leitung von AkT-Gruppen ausgebildet. Die ausgebildeten TraininerInnen erhalten im AkT-Netzwerk umfangreiche Unterstützung.

Das AkT stellt eine wissenschaftlich fundierte Methode dar, die helfen kann, Alkoholkonsum deutlich zu reduzieren.

Die AkT-Gruppe trifft sich im wöchentlichen Abstand an 10 Abenden für je 2 1/4 Stunden. Die Gruppenabende laufen in strukturierter Form und auf einer persönlichen Ebene ab. Ein intensiver Austausch in der Gruppe wird gefördert. In der Durchführung der AkT-Gruppen kommen moderne Formen der Erwachsenenbildung zum Einsatz. Grundlage sind umfangreiche Arbeits- und Informationsunterlagen, die von Prof. Dr. Körkel und der Projektgruppe kT laufend überprüft und weiterentwickelt werden.

Unser Programm ist als Prävention im Sinne des § 20 SGB V anerkannt und wird vom Bundesverband der BKK empfohlen.

Die Inhalte der 10 Gruppenabende

  1. Gruppenabend: Grundinformationen über Alkohol
  2. Gruppenabend: Führen des Trinktagebuches
    Auswirkungen des Alkoholkonsums
  3. Gruppenabend: Bilanz des bisherigen Alkoholkonsums
  4. Gruppenabend: Erste persönliche Zielfestlegung
  5. Gruppenabend: Strategien der Zielerreichung
  6. Gruppenabend: Risikosituationen
  7. Gruppenabend: Umgang mit Ausrutschern
  8. Gruppenabend: Umgang mit sozialen Gefährdungssituationen
  9. Gruppenabend: Alkoholfreie Bewältigung von Belastungen
    Alkoholfreie Freizeitgestaltung
  10. Gruppenabend: Festlegung des mittelfristigen persönlichen Ziels Pro und Contra kontrolliertes Trinken / Abstinenz


Erprobtes Konzept
Auf Initiative und unter Federführung von Prof. Dr. Joachim Körkel wurde erstmals im Oktober 1999 das "Ambulante Gruppenprogramm zum kontrollierten Trinken" in Nürnberg durchgeführt. Seitdem wird das AkT in mehreren deutschen Städten angeboten.
Die Kursleiter haben sich für die Durchführung von AkT-Gruppen in einer entsprechenden Fortbildung bei Prof. Dr. Körkel und der Projektgruppe kT qualifiziert. Im kT-Netzwerk erhalten sie umfangreiche Unterstützung.


Diagnostik

Den 10 Gruppenabenden vorgeschaltet ist eine Diagnostik-Phase. Hier wird abgeklärt, ob eine Teilnahme möglich und sinnvoll ist. In Form von Fragebögen, Arztberichten und einem persönlichen Gespräch werden mögliche Risiken ausgeschlossen. Sollte eine Teilnahme am AkT aus wichtigen Gründen nicht möglich sein, erhalten Sie in jedem Fall eine Empfehlung für ein anderes Hilfsangebot.


Vertraulichkeit
Innerhalb der AkT-Gruppen werden Gruppenregeln festgelegt. Dabei spielen Schutz der Privatsphäre, Verbindlichkeit und ein respektvoller Umgang miteinander eine große Rolle. Selbstverständlich sind auch die AkT-TrainerInnen zur strengsten Vertraulichkeit verpflichtet.


Kosten
353 € (incl. umfagreiches Material)


Krankenkassen können unterstützen
Grundsätzlich ist eine Förderung der Programme zum kontrollierten Trinken der GK Quest Akademie durch jede Krankenkasse vor Ort nach § 20 SGB V möglich. Dies wurde auf einer Sitzung der PräventionsreferentInnen der Krankenkassen-Spitzenverbände am 3. Juli 2002 bestätigt. Versicherte können einen Zuschuss von ihrer Krankenkasse zu den Gebühren der Programme erhalten. Die Krankenkasse vor Ort trifft im Einzelfall die Entscheidung, ob und in welcher Höhe ein Zuschuss gezahlt wird. Deshalb sollte vor Teilnahme an einem Programm zum kontrollierten Trinken über einen Kostenzuschuss bei der zuständigen Krankenkasse nachgefragt werden.
Der Bundesverband der Betriebskrankenkassen (BKK) hat das ambulante Gruppenprogramm und das Selbstlernprogramm als Prävention gemäß § 20 SGB V anerkannt und empfiehlt diese Programme. BKK-Mitglieder erhalten einen Rabatt in Höhe von 15 %. Ein Kostenzuschuss der zuständigen BKK-Krankenkasse ist zusätzlich möglich. Aber auch hier sollte die zuständige BKK vor Teilnahme angefragt werden


Information
Wenn Sie weitere Informationen zum kontrollierten Trinken wünschen, empfehlen wir Ihnen die Internetseite

www.kontrolliertes-trinken.de

Über die Web-Site können auch weitere Materialien bestellt werden. Einen Reader mit Artikeln und Interviews aus Zeitschriften (z.B. Focus, Psychologie heute u.a.) zum kontrollierten Trinken und eine Literaturliste erhalten Sie gegen Unkostenbeitrag von € 7,00 in den unten genannten Einrichtungen und bei GK Quest Akademie GmbH, Tel. 06221/739 20-30, Fax 06221/739 20-40, e-mail: info @ gk-quest.de.

Informationen zu Preisen, Terminen und Veranstaltungsorten der nächsten AkT-Gruppe erhalten Sie bei

SuchtHotline München
Tel. 089/28 28 22 (rund um die Uhr)
e-mail: suchthotline @ tal19.de
oder verwenden Sie das Kontaktformular

 

 

Zum Seitenanfang - Sie befinden sich auf Seite: